Entwicklungsgruppe klinische Neuropsychologie (EKN)
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Evaluation des telediagnostischen Verfahrens KommPaS zur Messung der kommunikativen Beeinträchtigung bei Dysarthrien

Katharina Lehner & Wolfram Ziegler
Kontakt: katharina.lehner@phonetik.uni-muenchen.de

KommPaS Study Group – Klinische Kooperationspartner:

  • Schön Klinik München Schwabing
  • Asklepios Klinik Schaufling
  • Stiftung ICP München
  • Krankenhaus Agatharied
  • Kliniken Schmieder Allensbach
  • St. Mauritius Therapieklinik Meerbusch
  • Marianne-Strauß-Klinik Berg
  • m&i-Fachklinik Enzensberg
  • Hegau-Jugendwerk Gailingen
  • Asklepios Stadtklinik Bad Tölz
  • NeuroKom Bad Tölz
  • Mutabor e.V. – Therapeutische Tagesstätte München


Beschreibung des Projekts:

Die Dysarthriediagnostik ist bislang fast ausschließlich auf die Beschreibung der funktionellen Störungen von Phonation, Artikulation, Atmung und Prosodie durch Experten fokussiert. Das funktionelle Störungsprofil gibt aber nicht unmittelbar Aufschluss über die Auswirkungen der Dysarthrie auf den Kommunikationserfolg. Entscheidend ist beispielsweise, wie verständlich das Sprechen ist und wie unnatürlich es auf die Gesprächspartner wirkt.
Die behandelnden TherapeutInnen können den Eindruck der Umwelt nicht ersetzen, da sie sich im Laufe der Zeit an die individuelle Sprechweise der PatientInnen anpassen und z. B. die Verständlichkeit überschätzen würden. Zudem verfälscht ihr phonetisch-analytisches Gehör die Bewertung der „Natürlichkeit“ des Sprechens – den sehr spontanen und globalen Eindruck darüber, wie natürlich beziehungsweise unnatürlich die jeweilige Sprechweise wirkt.

In diesem Projekt wird ein neues, webbasiertes telediagnostisches Verfahren zur Messung kommunikativer Parameter für Sprechstörungen (KommPaS) evaluiert. Das Verfahren beruht auf den Urteilen von Laienhörern, die über Online-Crowdsourcing rekrutiert werden. Auf der Grundlage von 30 kontrollierten Sätzen, die durch den Patienten / die Patientin unter der Supervision eines Therapeuten / einer Therapeutin vorgelesen oder nachgesprochen werden, werden die folgenden vier Parameter bewertet: Verständlichkeit, Natürlichkeit, subjektive Höranstrengung, kommunikative Effizienz.
Neben der Erforschung von Materialeinflussfaktoren sowie dem Zusammenhang der vier KommPaS Parameter werden wichtige Fragen zur Effizienz sowie zur Testgüte des Verfahrens bearbeitet.
Das Projekt dient außerdem zur Vorbereitung einer umfangreichen Testnormierung.

Literatur:

Lehner & Ziegler (2019). Crowdbasierte Methoden in der Diagnostik neurologischer Sprechstörungen. Aphasie und verwandte Gebiete 46, 28-33.



Servicebereich